Neusiedl am See: Kostbarkeiten am Kalvarienberg

Vom Kalvarienberg, wo die Parndorfer Platte zum Seevorgelände abfällt, hat man nicht nur eine grandiose Aussicht auf den See. Er beherbergt auch bunte und artenreiche Halbtrockenrasen. Dank der Wiederaufnahme der Pflege in diesem jungen Naturdenkmal sind die offenen Bereiche am Tabor bereits im zeitigen Frühjahr von gelben Adonisröschen übersät. Im Juni dürfen die Schüler*innen der Volksschule Am Tabor die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt erkunden. Für interessierte Bürger*innen gibt es außerdem ein „Tagfaltertraining“. Frau Bürgermeisterin Elisabeth Böhm und VS-Direktorin Kordula Csukker unterstützen die Aktivitäten.


14. November 2022

Abschlussfest in der Volksschule am Tabor!

„Wieviel Schönes wir da haben!“ Direktorin Kordula Csukker war begeistert. Überrascht war sie nicht: hatten doch die Kinder schon ausführlich über ihre Erlebnisse im Juni am Kalvarienberg berichtet! Aber der 10minütige Film über die Kinder beim Natur-Erleben, der zum Projektabschluss präsentiert wurde, brachte die vielen besonderen Pflanzen und Tiere des Kalvarienbergs und die Freude, die die Kinder bei den Ausflügen hatten, gleich wieder frisch ins Gedächtnis. Die Stimmung bei den vollständig versammelten Schüler*innen der mittlerweile drei vierten Klassen war fröhlich-ausgelassen. „An was kannst Du Dich denn noch erinnern?“ fragten wir von der Naturschutzakademie nach dem Film. „Die vielen Schachbretter!“ Ein Mädchen hat sogar den Weißen Waldportier im Film erkannt. „Mein Lieblingsfalter ist der Zitronenfalter!“ „Am besten hat mir das Spiel mit den Blumen gefallen!“ Welche Blumen? „Die mit den vielen kleinen gelben Blüten, die so gut riechen!“ meinen Mathilda, Aline und Mia. Nach einigem Rätseln stellen wir fest: Das muss wohl das Echte Labkraut gewesen sein!

Hier geht es zum Film. Und hier geht es zum Gemeindefolder über den Kalvarienberg, den alle Schüler*innen und Gemeindebürger*innen von Neusiedl erhalten. Hier finden Sie außerdem eine Pressemeldung mit weiteren Infos.

 


21. Juni 2022

Weißer Waldportier und „Käsekraut“: Artenreicher Kalvarienberg!

Zweiter Ausflug auf den Kalvarienberg! Diesmal ist die 3c da, in Begleitung ihrer Pädagoginnen Barbara Wagner und Karolina Garbien. Die Kinder haben offenbar schon von ihren Freund*innen aus der 3a und 3b gehört, was passiert… Jedenfalls wollen sie ganz schnell auf den Berg hinauf!

Bis zum Gipfel haben die Burschen schon 21 Schachbrettfalter gezählt. Ob es auch noch andere Schmetterlinge gibt? Und ob! Zu ihrer großen Freude entdecken – und bestimmen! - die Kinder auch den Weißen Waldportier, den Segelfalter, das Große Ochsenauge (Männchen und Weibchen!) und so manche andere Art. Auch die ersten größeren Heuschrecken sind schon da (Teenager!) und ein paar kleine Gottesanbeterinnen. So mancher Falter findet auch einen Nasenplatz. „Am liebsten möchte ich das jeden Tag machen!“ ruft Ferdinand.

Blumen entdecken finden die Kinder auch nur auf den ersten Blick weniger spannend. Schleuderblume und „Unkraut“, also Spitzwegerich und Ackerwinde, kennt jedes Kind! Aber gemeinsam entdecken die Kinder noch viel mehr Arten, teilweise seltene, andere als Heilkräuter verwendbar. Spielerisch und mit lustigen Eselsbrücken merken sie sich auch ausgefallene und seltsame Pflanzennamen wie Fahnentragant und Labkraut, das wohl nachhaltig als „Käsekraut“ in Erinnerung bleiben wird.

Spätestens beim Blumenbilder-Kleben gibt es dann kein Halten mehr: „Ich hab eine neue Blume entdeckt!“ und „Was ist das für eine Art?“, führen zum Kennenlernen noch vieler weiterer Pflanzenarten, wie Traubenhyazinthe (die Samenstände!), Backenklee und Thymian. Sie alle werden auf den Kunstwerken verarbeitet.

Viel zu schnell ist die Zeit am Kalvarienberg um. „Können wir morgen wieder kommen?“ Zum Glück können die Kinder ihre schöne Umgebung auch in ihrer Freizeit nutzen. Bei der Bienenfresser-Kolonie um´s Eck waren fast alle schon zumindest einmal!

Auf der Schul-Homepage finden Sie viele weitere Fotos.

 


14. Juni 2022

Die Schachbretter sind los am Kalvarienberg!

Erster Ausflug auf den Kalvarienberg! Schon um 8:15 traf die fröhliche Kinderschar der 3a und 3b der VS am Tabor, in Begleitung ihrer Pädagoginnen Andrea Dragschitz und Birgit Mock am Spielplatz am Fuß des Kalvarienbergs ein! Wenig später starteten die Betreuer*innen von naturschutzakademie.at mit dem ersten Spiel und kurz darauf begrüßte Frau Stadträtin Isabell Lichtenberger ganz offiziell die große Runde.

Dann ging es hinauf auf den Berg. Da gibt es viel zu entdecken: Die Schachbrett-Falter sind gerade in großer Zahl da, und die Begeisterung darüber war groß! Aber auch viele andere Insekten präsentierten sich den neugierigen Kindern: von Großen Ochsenaugen bis zu jungen Gottesanbeterinnen. Sie wurden von den Kindern ausführlich bestaunt und anschließend gleich am Papier grafisch festgehalten – mit Vernissage der Kunstwerke vor Ort!

In der Pflanzengruppe machte das Pflücken eines Blumenstraußes Spaß. Dabei gab es aber einiges zu beachten: Bunt musste das Sträußchen sein – jedes Kind sollte Teile einer gelben, einer weißen und einer violetten Blume pflücken. Natürlich wurden es mehr. Dementsprechend viele Arten kamen zusammen: Echtes Labkraut, Schafgarbe, Fahnentragant, Steppensalbei… Einige Burschen trauten sich sogar den stechenden Natternkopf zu pflücken! Aber natürlich immer nur winzig kleine Teilchen der Blumen – und die wurden gleich in wunderschönen Blumenbildern verarbeitet!

Artenvielfalt vor der Haustüre: ein großartiges Erlebnis für die Kinder der 3a und 3b am bunten Kalvarienberg!