St. Martin an der Raab: Kostbarkeiten am Wegesrand

In der Gemeinde St. Martin im Naturpark Raab, im Dreiländereck mit Ungarn und Slowenien, sind Fluss, Äcker, Wiesen, Streuobstwiesen, Hecken und ausgedehnte illyrische Eichen-Hainbuchen-Wälder, durchzogen von schmalen Bächlein, immer in der Nähe vom Weg. Die Kinder der Volksschule (Direktorin Claudia Kröpfl-Kögl) dürfen gemeinsam mit der Projektbetreuung die vielfältigen Lebensräume, Tiere und Pflanzen am Wegesrand erkunden und ihre Entdeckungen der Bevölkerung bei einer Vernissage präsentieren. Die Gemeinde mit Bürgermeister Franz Josef Kern unterstützt das Vorhaben.


20. Oktober 2021

St. Martin: Naturerlebnis am Wegesrand!

Am 20. Oktober ging es bei traumhaft schönem Wetter für die dritte und vierte Klasse der VS St. Martin an der Raab hinaus ins Grüne! Der erste Schultermin unseres Projektes „Kostbarkeiten am Wegesrand“ führte uns zu den bunt leuchtenden Hecken oberhalb der Schule. Die Schüler*innen entdeckten die wichtigsten Heckenpflanzen wie Hasel, Blutroter Hartriegel, Pfaffenkapperl und viele mehr. Es wurde an ihren Blättern gerieben und gerochen – „Wie heißt der Stinkende nochmal? Ah, der Schneeball!“ und giftige von ungiftigen Heckenfrüchten unterschieden. „Das ist ja gemein – die schauen richtig gut aus!

Als Eichhörnchen mussten die Schüler*innen das richtige Material für ihre Kobel suchen und Vorräte für den Winter anlegen – unter ständiger Beobachtung von ihren Rivalen, den Eichelhähern. Um die versteckten Walnüsse wiederzufinden, ganz ohne den tollen Geruchsinn echter Eichhörnchen, war vollste Konzentration und vor allem gute Markierungen der Verstecke nötig.

Das frisch erlernte Wissen über giftige und ungiftige Pflanzen unserer Hecken wurde schlussendlich bei einem kniffeligen Zaubertrank-Quiz auf die Probe gestellt. Dabei durften keinesfalls giftige Pflanzenteile in den Kesseln landen – und obendrauf mussten exakt die richtigen Zutaten gesucht werden, um das Spiel zu gewinnen. „Waren es zwei Brombeerblätter und eine Schlehenbeere oder umgekehrt? Die Schlehen sind die blauen da, die Verwandten von der Zwetschke!

Schön war es mit euch, wir freuen uns schon auf die Fortsetzung mit der 1. und 2. Klasse im Mai!

Viele weitere Fotos der Pädagoginnen vom Projekttag findet Ihr hier unten und auf der Homepage der Homepage der Volksschule St. Martin